1. Wie Sie Verletzungen durch wiederkehrende Belastung vermeiden können
  • Wie Sie Verletzungen durch wiederkehrende Belastung vermeiden können

    • Vermeiden Sie diese Verletzungsgefahr am Arbeitsplatz

      Erfahren Sie, wie Sie im Computer-Alltag dem Karpaltunnel-Syndrom vorbeugen.

      Verletzungen durch wiederkehrende Belastung sind nichts Neues. Tatsächlich berichtet schon der italienische Arzt Bernardino Ramazzini im 18. Jahrhundert von mindestens 20 verschiedenen Arten von RSI. Da immer mehr Menschen für viele Stunden ununterbrochen am Bildschirm sitzen, immer härter und schneller in körperlich anstrengenden Jobs arbeiten oder selbst ihre sportlichen Leistungen immer weiter verbessern möchten, wächst die Gefahr von Verletzungen.

      Heute leiden immer mehr Menschen unter dem Karpaltunnel-Syndrom, weil sie zu viel mit der Computer-Maus arbeiten. Die Symptome sind vielfältig: Ein taubes oder kribbelndes Gefühl in den Fingern kann ebenso auftreten wie ein dumpfer Schmerz, der bis in die Schulter reicht. Ausgelöst werden sie durch ständige Muskelanspannung, ständig wiederholte Bewegungsabläufe und eine unnatürliche Arm- und Handgelenkhaltung.

      Wiederholte Belastungen oder Beanspruchungen wirken sich auf jeden Körperteil aus. Jedoch treten Verletzungen der Finger, Hände, Unterarme, Ellenbogen und Schultern häufiger auf als Verletzungen der unteren Extremitäten. Die Symptome reichen von leichten Beschwerden bis zu lang anhaltenden Schmerzen. Schwellungen, Schmerzempfindlichkeit und Verspannungen sind häufige Anzeichen für das Karpaltunnel-Syndrom. Einige Personen klagen auch über Taubheitsgefühl und Kribbeln.

      Es ist ratsam, die Symptome gleich zu Beginn zu bekämpfen, bevor sie chronisch werden. Nachfolgend finden Sie einige Tipps, wie Sie das Karpaltunnel-Syndrom vermeiden können:


    • Gönnen Sie sich Pausen.

      Ändern Sie Ihre Haltung so oft wie möglich und machen Sie regelmäßig Pausen. Wenn Sie nicht zwingend am Schreibtisch sitzen müssen (wenn Sie z. B. telefonieren oder einen Ausdruck lesen), stehen Sie auf und laufen Sie herum.


    • Achten Sie auf Ihre Haltung.

      Achten Sie beim Sitzen darauf, dass Ihr Rücken gerade ist, die Schultern nach hinten gezogen gehalten werden und das Becken leicht nach vorne abgekippt ist. Wenn Ihre Muskeln zu schmerzen beginnen, entspannen Sie Ihren Rücken und lassen kurz die Schultern kreisen. Vermeiden Sie eine gekrümmte Haltung.


    • Arbeiten Sie ergonomisch.

      Verwenden Sie eine Maus, die zu Ihrer Hand passt, und lassen Sie die Hand ausruhen, wenn Sie die Maus nicht benötigen. Halten Sie Hand und Handgelenk gerade, wenn Sie klicken oder auf der Tastatur tippen. Wenn möglich, sollten Sie einen Tablet-Computer mit Stift oder Tastenkombinationen verwenden, um übermäßig viele Mausklicks zu vermeiden.


    • Lindern Sie Schmerzen.

      Wenn Sie bereits unter den ersten Symptomen leiden, lindern Sie den Schmerz, indem Sie Eis oder einen Kühlpack auf den betroffenen Bereich legen. Das Tragen einer Handgelenk-Bandage wie der Custom Dial Handgelenk-Schiene oder einer Ellenbogenstütze und das Verwenden einer Spracherkennungssoftware sind weitere Optionen, die Sie ausprobieren können. Auch diverse Entspannungsmethoden, regelmäßige Dehnübungen und Massagen helfen, den Schmerz loszuwerden, damit Sie sich wieder voll und ganz auf die Arbeit konzentrieren können.

      Je nach den Anforderungen an Ihrem Arbeitsplatz oder der von Ihnen betriebenen Sportarten kann es schwierig sein, sich wiederholende Bewegungen zu vermeiden, die zum Karpaltunnel-Syndrom führen. Hören Sie unbedingt auf Ihren Körper, nehmen Sie sich Zeit für Dehnübungen und unterbrechen Sie nach Möglichkeit den Teufelskreis. Schützen Sie sich außerdem, indem Sie Ihre Gelenke mit einer Bandage oder Schiene unterstützen.