1. Was sind die verschiedenen Arten von Sprunggelenk-Bandagen für Läufer?
  • Was sind die verschiedenen Arten von Sprunggelenk-Bandagen für Läufer?

    • Verstauchungen am Knöchel sind häufig auftretende, schmerzhafte Verletzungen, die Sie Tage, Wochen oder sogar länger als einen Monat außer Gefecht setzen können. Die American Orthopaedic Foot & Ankle Society (AOFAS) schätzt, dass täglich etwa 25.000 Menschen eine Knöchelverstauchung erleiden. Diese unfallbedingten Verletzungen sind sicher nicht immer mit einer sportlichen Tätigkeit verbunden. Sie können sich verletzen, wenn Sie über Ihr Haustier stolpern oder die letzte Treppenstufe auf Ihrem Weg aus der Haustür verpassen. Verstauchungen am Knöchel sind Sportlern nur allzu vertraut. Bewegungsintensive Sportarten wie Laufen, Volleyball, Fußball und Basketball führen häufiger zu Verletzungen, aber im Grunde setzt sich jeder, der einen Wettbewerbssport treibt, dem Risiko von Knöchelverstauchungen aus.


    • Eine frühe Behandlung trägt entscheidend dazu bei, langfristige Probleme zu verhindern

      Laut AOFAS Score werden Verstauchungen je nach erlittener Bänderverletzung als Grad I, II oder III klassifiziert. Ihr Arzt oder Trainer wird sicher Ihr Sprunggelenk untersuchen, um sicherzugehen, dass Sie keinen Knochenbruch erlitten haben. Dann wird er Ihnen einen angemessenen Behandlungsverlauf empfehlen.

      Die häusliche Krankenpflege umfasst meistens die sogenannte PECH-Behandlung – eine Kombination aus Ausruhen, Kühlen, Kompression und Hochlegen, um den Heilungsprozess zu unterstützen. Schwerwiegendere Verstauchungen erfordern eine eingehendere Behandlung. Wenn Sie eine schwere Verstauchung haben, empfiehlt Ihr Arzt Ihnen möglicherweise eine Sprunggelenk-Bandage, um das Gelenk zu unterstützen. Schwere Verstauchungen können auch eine Gipsschiene oder einen besonderen Stiefel erfordern, der nachts ausgezogen werden kann.


    • Welche Art von Sprunggelenk-Bandage brauchen Sie?

      Sprunggelenk-Bandagen bieten ein unterschiedliches Maß an Unterstützung, Stabilität und Komfort. Laut Podiatry Today gibt es zum Laufen fünf verschiedene Arten von Sprunggelenk-Bandagen, die Ihr Arzt oder Trainer je nach Schweregrad Ihrer Verletzung möglicherweise in Erwägung zieht.

      • Schlauchförmige Bandagen – am wenigsten stabil, aber am bequemsten; werden häufig für Komfort unter einer stabileren Bandage getragen
      • Anpassbare Bandagen – Bandagen mit Klettverschluss, die üblicherweise um das Sprunggelenk gewickelt werden; achten Sie darauf, die Bandage nicht zu eng zu wickeln
      • Orthesen – Knöchelorthesen schränken die seitliche Bewegung ein und werden oft als Alternative zu einer Schiene oder einem Stiefel verordnet
      • Anpassbare Schienen – meistens aus steifen Materialien gefertigt, um mehr Stabilität zu bieten; neuere Ausführungen werden oft mit Klettverschlüssen und Schnüren kombiniert, um den Tragekomfort zu verbessern
      • Hybrid-Ausführungen – kombinieren verschiedene Komponenten der oben genannten Bandagen für Tragekomfort und Stabilität

    • Eine frühe Behandlung trägt entscheidend dazu bei, langfristige Probleme zu verhindern

      Ganz gleich, wieviel Sie noch laufen möchten – eine schnelle und angemessene Nachsorge hilft Ihnen zu erkennen, wann Sie eine Sprunggelenk-Bandage tragen sollten, um sich vor langfristigen Stabilitätsproblemen zu schützen. Lassen Sie Ihren verstauchten Knöchel von einem Trainer, Arzt oder medizinischem Fachpersonal untersuchen. Befolgen Sie deren Empfehlungen zur Behandlung, um die Stabilität und Stärke in Ihrem Sprunggelenk wiederzuerlangen.